Mittwoch, 24. Dezember 2008

Emerging Christmas !?


… es ist was im Busch zur Zeit … hier passiert grad was wirklich weihnachtliches … the spirit of christmas is emerging … denn die Weisen aus dem Morgen- und Abendland sind auf dem Weg zu dir. Sie suchen in dir und bei dir nach Weihnachten, weil sie Weihnachten vermissen.Was soll das heißen? Ich habe in den letzten Tagen und Wochen ein paar wirklich spannende Statements aufgesammelt, die mehr sind als die bereits vielfach festgestellte Respiritualisierung unserer Gesellschaft.


1. Zwei Philosophen, die erst mal nicht mit Kirche in Verbindung gebracht werden würden (Richard Rorty und Gianni Vattimo), machen sich Gedanken über die Zukunft von Gesellschhaft und Religion. Sie kommen zu dem Ergebnis, dass sich eine neue menschliche Ethik an 1.Korinther 13, dem Hohen Lied der Liebe, orientieren muss. Hier gibt-s das lesenswerte Buch


2. Einer der angesehensten Zukunftsforscher in Deutschland (Horst W. Opaschowski) leitet eine Umfrage dazu, was den Deutschen heilig ist. Das Ergebnis: 1. Platz: die Famile; letzter Platz: Die Kirche. Das war zu erwarten. Interessant ist aber, dass er gleichzeitig zu dem Ergebnis kommt, dass die Kirche die einzige Institution ist, die durch ihre Wertevermittlung gesellschaftlichen Kitt produziert. Deshalb appeliert er: “Es muss daher ein fundamentales Interesse von Gesellschaft und Politik sein, dass Religion auch im traditionellen Sinne weiter gepflegt und im Alltag gelebt wird, damit die Humanität nicht verkümmert oder stirbt.“ Die Studie gibt-s hier


3. Axel Honneth, ein deutscher Sozialphilosoph, fordert in einer Diskussionsveranstaltung eine neue Form von Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft. Anstatt einer reinen Veteilungsgerechtigkeit, die vom Staat organisiert wird, entwickelt er einen Begriff von Gerechtigkeit, der die Beziehungen der Beteiligten mit einbezieht. Die Basis dieser Beziehung soll die “Anerkennung”, das vorurteilsfreie “Ansehen” des Anderen sein. Außerdem fordert er, dass die Erkenntnisse sozialer Gruppen und der Kirchen mit in die philosophische Theoriebildung einbezogen werden. In diesem Anliegen wird er von Jürgen Habermas unterstützt. Der Gedanke des “angesehen werdens” erinnert mich an den aaronitiscen Segen aus 4. Mose 6,24, in dem der Segen aus dem “Ansehen” besteht. (Beides aus der SZ der beiden letzten Wochen - die Artikel sind leider nicht online)


Die Weisen suchen nach Weihnachten! In der Gesellschaft taucht ein Fragen nach dem Geist von Weihnachten auf! Da könnten wir jetzt sagen: Haha, wir haben es ja immer gewußt, kommse rein, wir haben hier Weihnachten. Aber so einfach ist es nicht! Es sind die Weisen, die fragen. Die kennen die alte Version unserer Antworten schon ganz gut selbst. Bildlich gesprochen würde ich sagen: Emerging Christmas bedeutet, sich mit den Weisen und ner guten Flasche Rotwein unter den politisch korrekten Tannenbaum mit Wurzelballen zu hocken und darüber zu reden, was Weihnachten heute sein könnte: Die Fragen nach Liebe, gesellschaftlichem Zusammenhalt, Ansehen der Person und Gerechtigkeit haben wir gemeinsam … UND: die Weisen kommen und wollen mit uns zu reden und von uns zu hören … das ist echt schon ziehmlich weihnachtlich …

Keine Kommentare: